Aktuelle Themen in der Gemeinde für die Wählergemeinschaft
 
Sie möchten der Wählergemeinschaft "Für die Gemeinde Stedesdorf" beitreten? Nebenstehend finden Sie die Beitrittserklärung.
 
- Zusammenarbeit sieht anders aus -
Mit Verwunderung haben die gewählten Ratsvertreter der Wählergemeinschaft "Für die Gemeinde Stedesdorf" die Präsentation der Bürgermeisterin und von zwei Stellvertretern im Anzeiger zur Kenntnis genommen. Dazu Helmut Oelrichs als Vorsitzender der Wählergemeinschaft: "Die Wahl ist ein demokratischer Vorgang. Dazu gehört auch, dass ein stellvertretender Bürgermeister von der stärksten Fraktion, nämlich der Wählergemeinschaft gestellt wird. Der geplanten Abschaffung des Verwaltungsausschusses werden wir nicht zustimmen, da dessen Arbeit sich in der Vergangenheit immer bewährt hat und der notwendigen Vorbereitung der Ratssitzungen dient“, so Oelrichs. So können Fragen oder Anregungen, die in den vorbereitenden Verwaltungsausschusssitzungen auftreten, bis zur nächsten Ratssitzung geklärt werden und Grundlage für schnelle Entscheidungen sein.
In seiner ersten Sitzung kann der Rat vor der Wahl der Bürgermeisterin oder des Bürgermeisters mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der Ratsmitglieder beschließen, dass für die Dauer der Wahlperiode kein Verwaltungsausschuss gebildet wird (§ 104 Niedersächsisches Kommunalverfassungsgesetz).
Die Wählergemeinschaft holte mit 47,56 Prozent aller Stimmen ihr bisher bestes Ergebnis. „Wir sehen darin eine Bestätigung unserer bisherigen Ratsarbeit im Sinne der Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde und keinen Vertrauensverlust “, so Oelrichs weiter. Erstaunt sei man auch über die Tatsache, dass kein Spitzenkandidat der Listen von SPD und Bürgerwille das Amt des Bürgermeisters übernehmen wolle. Dass zudem zwei weitere gewählte Listenkandidaten auf ihr Mandat verzichten, stellt ebenfalls die demokratischen Grundzüge in Frage ergänzt Torsten Becker. Man habe sich gut eine Teilung der Amtszeit des Bürgermeisters / Bürgermeisterin vorstellen können. Diese Zeit hätte die designierte Bürgermeisterin als Einarbeitungszeit für sich nutzen können.
Auf die Frage, was die beste Lösung für die Gemeinde sei, antwortete der Vorsitzende der SPD Esens-Süd in einem gemeinsamen Gespräch: „Es geht um die Partei. Wir sind Parteisoldaten.“
Helmut Oelrichs: Die Wählergemeinschaft ist bestens aufgestellt und wird ihre Arbeit auch zukünftig gezielt zum Wohle der Gemeinde Stedesdorf ohne politische Zwänge durchführen.
 
Wählergemeinschaft auf Radtour
Um das Thema Verkehrssicherheit ging es im Kurvenbereich der Hauptstraße in Thunum. Dafür wurde die Information der Verkehrssicherheitskommission vorgeschlagen, um eine langfristige Lösung zu finden.
Mitglieder und Familienangehörige der Wählergemeinschaft "Für die Gemeinde Stedesdorf" trafen sich am vergangenen Wochenende zu einer Fahrradtour durch die vier Ortsteile der Gemeinde. Treffpunkt war die Angelkuhle in Osteraccum, bei der die anstehenden Projekte Feuerwehrgerätehaus und Baugebiet besprochen wurden. Auf dem Weg nach Thunum wurde festgestellt, dass Straßenschilder teilweise nicht sichtbar waren. Eine Korrektur wurde veranlasst.
Als positive Verbesserung des Ortseingangsbereiches und des touristischen Angebotes werden die von der Familie Kern vorgenommenen und vorgesehenen Maßnahmen beim "Gut Fiekensholt" angesehen. Ferner konnte man sich vom schlechten Zustand der Kantor-Fehlhaber-Straße und der dafür geplanten Sanierung ein Bild machen.
Auch im Ortsteil Mamburg war die Verkehrssicherheit ein Thema, insbesondere an der Auricher Straße. Eine weitere Geschwindigkeitsbegrenzung für eine Teilstrecke wurde als mögliche Verbesserung genannt. Dafür ist die Beteiligung der Verkehrssicherheitskommission und der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr notwendig.
Nach der Folstenhausener Straße wird die Sanierung der Neufolstenhausener Straße vorgeschlagen. Beide Straßen werden von vielen Fahrzeugen zur Streckenabkürzung genutzt, so dass im Rahmen der Sanierungsarbeiten verkehrsberuhigende Maßnahmen angezeigt sind. Weiteres Thema war die Gestaltung des Ortseingangsbereiches "Nobiskrug", wobei dann gleichzeitig eine Sanierung des mit einer Teerdecke versehenen Teilbereiches der Koldehörner Straße anstehen dürfte.
Das Thema Verkehrssicherheit spielt im Ortsteil Stedesdorf eine besondere Rolle aufgrund der vorhandenen Kindertagesstätte und der Grundschule. Zusätzlich wurde deshalb ein Zebrastreiben für die Überquerung der Hauptstraße angeregt. Auch zur Klärung dieses Vorschlags ist die Verkehrssicherheitskommission zu beteiligen. Im Laufe der nächsten fünf Jahre dürften auch einige Straßensanierungen notwendig sein. Eine Prioritätenliste der notwendigen Straßensanierungen sollte gleich nach der konstituierenden Sitzung des neuen Gemeinderates aufgestellt werden, so die Kandidaten der Wählergemeinschaft.
Mit einem gemeinsamen Grillen, gekühlten Getränken und anregenden Gesprächen fand die Radtour der Wählergemeinschaft auf dem Dorfplatz in Stedesdorf seinen Abschluss. Für die bevorstehende Wahl zum Gemeinderat am 11.09.16 erhofft man sich eine gute Wahlbeteiligung der Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde.

 
13 Kandidaten auf der Liste der Wählergemeinschaft
Die Mitgliederversammlung der Wählergemeinschaft "Für die Gemeinde Stedesdorf" zur Aufstellung der Kandidatenliste für die Gemeinderatswahl am 11.09.2016 in der Landgaststätte "Zur Bahn" Raum "Lütt Bahn" war sehr gut besucht. Nach den Regularien (Wahl des Versammlungsleiters, Schriftführers, Stimmenzählkommission, usw.) wurde in geheimer Wahl über die Kandidatenliste für die Gemeinderatswahl in Stedesdorf in einer Blockwahl schriftlich abgestimmt.
Jannes Hollmann ist mit 19 Jahren der jüngste Bewerber und möchte sich vor allen Dingen für die Interessen der Jugend in der Gemeinde einsetzen. Neu dabei ist auch Christian Abken, der sich ebenso wie Klaus Brammer, Horst Emken und Andreas Oelrichs ehrenamtlich im Verein oder einer Gemeinschaft engagiert.
Das Ehrenamt wird ja seit 2013 im Rahmen des Neujahrsempfangs der Gemeinde Stedesdorf besonders gewürdigt.
Helmut Oelrichs möchte wie bisher ein Ansprechpartner für alle Bürgerinnen und Bürger sein und aufgrund seiner guten Kontakte zu verschiedenen Dienststellen usw. die Anliegen und Anträge der Bürgerinnen und Bürger nach Kräften unterstützen.
Menno Krey und Johann Freesemann sehen aufgrund der verbesserten Einnahmensituation der Gemeinde die Möglichkeit, in den nächsten Jahren weitere notwendige Straßensanierungen in allen Ortsteilen durchzuführen.
Um Neubaugebiete und die weitere Unterstützung beim Neubau des Feuerwehrgerätehauses werden sich Torsten Becker und Reiner Kieckbusch besonders kümmern.
Die Ansiedlung von jungen Familien für den Erhalt der Kindertagesstätte und der Grundschule sehen dadurch Enno Tjarks und Heiko Eden gesichert, die sich auch für eine weitere Modernisierung der Spiel- und Bolzplätze einsetzen.
Ein gutes Miteinander zwischen den landwirtschaftlichen Betrieben und der Bevölkerung sieht Reiner Menken als wichtig an. Wenn zum Beispiel die Landwirte an den Gemeindestraßen vor ihren Ländereien die Straßenbermen mähen, kommt das bei den Straßennutzern gut an, meint er.
Folgende Kandidatenliste wurde einstimmig beschlossen:
1. Helmut Oelrichs, 2. Menno Krey, 3. Johann Freesemann, 4. Torsten Becker, 5. Reiner Kieckbusch, 6. Jannes Hollmann, 7. Enno Tjarks, 8. Heiko Eden, 9. Andreas Oelrichs, 10. Horst Emken, 11. Christian Abken, 12. Reiner Menken, 13. Klaus Brammer.
Als nächste Veranstaltung ist am 07.08.16 ab 10:00 Uhr eine gemeinsame Fahrradtour durch die 4 Ortsteile geplant. Treffpunkt ist das geplante Neubaugebiet Osteraccum an der Angelkuhle der Gemeinde. Ab 12:30 Uhr soll dann auf dem Dorfplatz in Stedesdorf gegrillt werden. Gekühlte Getränke und gute Gespräche sollen die Veranstaltung abrunden.

In den vergangenen 5 Jahren konnten viele Ziele erreicht werden
Im Rahmen einer Mitgliederversammlung mit Wahlen zum Vorstand informierte der 1. Vorsitzende der Wählergemeinschaft "Für die Gemeinde Stedesdorf" Helmut Oelrichs über die für die Legislaturperiode gesetzten Ziele und deren Umsetzung. Durch die Unterstützung von Enno Tjarks konnte eine Mehrheitsgruppe im Gemeinderat gebildet werden.
Die Verbesserung der Wirtschaftskraft der Gemeinde durch Errichtung eines Windparks mit finanzieller Bürgerbeteiligung von über 600 Bürgerinnen und Bürger im Rahmen einer Genossenschaft nannte er ein Erfolgsrezept. Durch zusätzliche Steuereinnahmen und Vorauszahlungen der Gewerbesteuer ist die Gemeinde in der Lage, Investitionen ohne Kreditaufnahme zu finanzieren. Das Projekt hatten von der Wählergemeinschaft Johann Freesemann und Hugo Baack mit angeschoben.
Auch die Sanierung von Gemeindestraßen wurde umgesetzt, und zwar beim Wiesenweg, einem Teilbereich der Feithstraße, Teilstrecke vom Sumpelweg, die Straßen Gaste, Osteraccumer Weg und Insenhausener Straße bis zur Hugo-Peters-Straße mit freiwilliger Kostenbeteiligung von Anliegern, Ländlicher Wegebau mit freiwilliger Kostenbeteiligung in Helsenwarfen, Ausbau der Falsterstraße in Stedesdorf und der Wiard-Lüpkes-Straße in Thunum sowie Straßensanierungen in Form von Rissesanierungen und Einbau einer dünnen Asphaltschicht an der Meyenburger Straße, der Dorfstraße, der Cabanser Straße, dem Hashammweg sowie Hoher Weg und Gabenser Straße. Zur Zeit erfolgt der Endausbau der Straße "Up de Esch" im Baugebiet "Flage Jüch" in Stedesdorf und weitere Planungen laufen für die Sanierung der Folstenhausener Straße und der Kantor-Fehlhaber-Straße.
Bauplätze für die Ansiedlung weiterer junger Familien wurden in Neufolstenhausen geschaffen und in Osteraccum ist das nächste Baugebiet in Planung. Davon profitieren auch die Kindertagesstätte und die Grundschule.
Eine Verbesserung der Schulwegsicherung wurde durch neue Bushaltestellen in Neufolstenhausen, Nobiskrug und Osteraccum/Thunum erreicht.
Bei der Planung des neuen Feuerwehrgerätehauses in Osteraccum wird die Feuerwehr mit Rat und Tat insbesondere durch Torsten Becker und Reiner Kieckbusch unterstützt.
Auf Antrag der Mehrheitsfraktion wird seit 2013 ein Neujahrsempfang in der Gemeinde durchgeführt, um den Stellenwert des Ehrenamtes besonders zu würdigen.
Bei den Wahlen zum Vorstand wurde der 1. Vorsitzende Helmut Oelrichs wiedergewählt. Sein Stellvertreter ist Reiner Kieckbusch. Die Kassengeschäfte werden zukünftig von Torsten Becker geführt (Alwin Murra ist verzogen) und als Schriftführer agiert auch in Zukunft Klaus Brammer. Um die Pressemitteilungen kümmern sich der 1. Vorsitzende in Zusammenarbeit mit dem Schriftführer. Als Beisitzer wurden Frerich Behrens, Horst Emken und Anja Wildemann gewählt. Alle Wahlen erfolgten einstimmig.
Für die Gemeinderatswahl am 11.09.2016 haben sich bereits mehrere Kandidaten zur Verfügung gestellt. Wer Interesse hat um sich für die Weiterentwicklung der Gemeinde einzusetzen, sollte sich bei Helmut Oelrichs melden (Tel. 3196 + 0162/2879260, E-Mail helmut.oelrichs@web.de). Die Aufstellung der Kandidatenliste im Rahmen einer Mitgliederversammlung ist für Mitte Juli geplant.